Förderband

Förderunterricht bedeutet für uns nicht zwingend, Schüler dort zu fördern, wo sie seit Jahr und Tag ihre Schwächen haben. Es kann für die Persönlichkeitsentwicklung auch enorm wichtig sein, sie über ihre Stärken zu motivieren. Aus dieser Überlegung heraus ist es für den Klassenleiter eine große Verantwortung zu entscheiden, welche Förderung für welches Kind die nützlichste ist.

Da laut Richtlinie für jede Klasse nur 2 Förderstunden zur Verfügung stehen, für unser Vorhaben aber viele verschiedene Angebote die Voraussetzung sind, haben wir Förderbänder (FB) gebildet.

Die Förderung findet in den Klassenstufen 3 und 4 sowie 5 und 6 klassen- und jahrgangsübergreifend statt.

Die Gesamtzahl der Förderstunden findet parallel statt (Förderband) und jeder Schüler/in erhält in dieser Stunde die für ihn passende Förderstunde. Die Förderlehrer machen ihre Angebote und die Klassenleiter teilen die Kinder überlegt zu.

Grundlage des Gelingens ist, dass es verschiedene und differenzierte Angebote gibt.

Pflichtangebote sind Angebote für schwächere und stärkere Schüler/innen in den Fächern Deutsch und Mathematik. In den letzten Jahren hat sich auch eine entsprechende Aufteilung für das Fach Englisch bewährt.

Darüber hinaus gibt es weitere Angebote, die der Entwicklung der Persönlichkeit der Schüler/innen dienen bzw. dem Profil und Schwerpunkten der Schule entsprechen.

Die Förderlehrer/innen erarbeiten zu ihrem Angebot eine Konzeption mit Ziel, Inhalt und Methoden. Das erleichtert den Klassenleitern/innen die Zuteilung der Schüler/innen zum passenden Förderband.

In der SAPH findet der Förderunterricht in Form von Teilungsstunden statt, in denen die Klassenleiter/innen die Erst- und die Zweitklässler getrennt voneinander unterrichten. Somit haben die Schüler/innen die Möglichkeit, effektiver und in einer kleineren Gruppe gefördert zu werden.