Musikalische Grundschule

Seit Juni 2017 ist die Schule am Ginkobaum eine „Musikalische Grundschule“.

Ein Modell geht seinen Weg, oder: Wie Musik Schule positiv verändert

Der Pausenhof schwingt, das 1×1 rockt, und wieso wird meine Luft in der Flöte zum Ton? Wenn Musik in all ihren Facetten zum Lernprinzip und Gestaltungselement im Schulalltag wird, erleben Kinder Schule ganz neu.

Ein neuer Weg in der Schulentwicklung

Die „Musikalische Grundschule“ ist mittlerweile in sechs Bundesländern aus der Schullandschaft längst nicht mehr wegzudenken. Fast zehn Jahre nach dem Start gestalten rund 400 Schulen ihren Schulalltag unter der Leitidee:

„Mehr Musik von Mehr Beteiligten in Mehr Fächern zu Mehr Gelegenheiten“

Musik wirkt dabei als Medium und Motor für einen ganzheitlichen, phantasievollen und lebendigen Schulentwicklungsprozess, der inklusive Lernkultur und individuelle Förderung ermöglicht. Weil Kinder leicht für Musik zu begeistern sind, trägt sie auf vielfältige Weise zur kulturellen Teilhabe und Chancengleichheit der Kinder bei, unabhängig von Herkunft, Sprache und Bildungsstand.

Auch die Schule am Ginkobaum wird in der Zukunft dieser Leitidee folgen. Unsere Lehrkräfte Frau Rohloff und Frau Förster nehmen als Koordinatorinnen des Projektes in den nächsten zwei Jahren regelmäßig an Fortbildungen teil und werden versuchen, die dort vermittelten Ideen gemeinsam mit allen Kolleginnen und Kollegen und den Kindern in den Schulalltag zu integrieren.

Was macht eine Musikalische Grundschule aus?

Musik als Gestaltungselement des Schullebens

In einer Musikalischen Grundschule wird Musik zumGestaltungselement im gesamten Schulleben. Dabei wirkt Musik sowohl in denUnterricht aller Fächer als auch in die pädagogische Arbeit im schulischenGanztag/Hort hinein. Durch die Musikalische Grundschule erfährt dieSchulgemeinschaft ein größeres Gemeinschaftsgefühl, erhält die Unterrichtsgestaltungneue Impulse, können Eltern beteiligt und Kooperationen mit außerschulischenPartnern ausgeweitet werden.

Das Ziel

Die Musikalische Grundschule ermöglicht allen Kindern in der alltäglichen schulischen Praxis den Zugang zur Musik und leistet auf diese Weise ihren Beitrag zu mehr Teilhabe und Chancengerechtigkeit. Die Musikalische Grundschule nutzt Musik als Medium und Motor für einen ganzheitlichen  Schulentwicklungsprozess.

Ziel der gemeinsamen Entwicklung hin zu einer Musikalischen Grundschule ist es, eine methodisch und didaktisch lebendige, phantasievolle Schule für alle und mit allen Beteiligten zu realisieren. Die Musikalische Grundschule fördert die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder: Über die aktive Beschäftigung mit Musik wird die Entwicklung von sinnlichem, sprachlichem und motorischem Selbstausdruck unterstützt, das körperliche und seelische Wohlbefinden gefördert, die kindliche Lernfreude gestärkt und das soziale Miteinander an der Schule verbessert.

Die Praxis

Die Musikalische Grundschule ist ein Schulentwicklungsprojekt, in dem die Musik das verbindende Element für die Entwicklung von Unterricht, Personal und Organisationskultur bildet. Schüler und Schülerinnen, Lehrkräfte, pädagogisches Personal und Eltern erleben an ihrer Schule die „4 Ms“: „Mehr Musik von Mehr Beteiligten in Mehr Fächern und zu Mehr Gelegenheiten“. Unter dieser Leitidee entwickelt jede Musikalische Grundschule ihr eigenes Schulprofil.

Musikmentoren

Der Weg

Den Weg zur Musikalischen Grundschule gestaltet jede Schule individuell. Grundlegend ist das gemeinsame Interesse von Kollegium und Ganztagskräften, sich als Musikalische Grundschule zu profilieren. Da auch Eltern sowie Schülerinnen und Schüler beteiligt werden, zeigt sich die Entwicklung zur Musikalischen Grundschule für die ganze Schulgemeinde transparent und bedeutsam.

Gesteuert und moderiert wird derSchulentwicklungsprozess durch Musikkoordinatorinnen und Musikkoordinatoren, d.h. Musikfachkräfte der Schulen, die durch eine Fortbildungsreihe mit sechsModulen qualifiziert werden.